Ein Forum für alle Otakus und die, die es werden wollen.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Like it
EAT-Podcast
Die neuesten Themen
» Wallpaper
von Blaze Mi Aug 15, 2012 1:13 am

» Folgenübersicht
von Blaze Sa Mai 19, 2012 6:25 pm

» Ani-Central
von Blaze Sa Mai 19, 2012 5:06 pm

» Regeln
von Blaze Sa Mai 19, 2012 4:42 pm

» Haftungsausschuss
von Blaze Sa Mai 19, 2012 4:37 pm

» Büro Angestellte/ Beamte vs. normaler Arbeiter
von Ginko Do Nov 03, 2011 9:11 am

» Gedichte & Reihme
von Ginko Do Nov 03, 2011 9:11 am

» Weihnachtswahnsinn
von Blaze Mo Okt 31, 2011 3:27 pm

» Halloween
von Ginko Mo Okt 31, 2011 1:42 pm

Die aktivsten Beitragsschreiber
Blaze
 
candy
 
Der Ire
 
Red-Blooded Angel
 
Timtwin123
 
Reika
 
Lilientod
 
Ginko
 
Digi-Girl94
 
Bryan
 
Partner
free forum
Sekái no Manga
Anime Schatten Toplist Anime-Toplist.de Vote 4 Me @ Anitoplist.de Rollenspiel Topliste Animetoplist.eu - The Anime and Manga Toplist - Die Anime und Manga Topliste - Toplist Animetoplist Anime Manga - Entry your Site or Forum in - Trage deine Seite oder Forum ein - Toplisteneintrag - Toplistentry - Toplisten Eintrag - Toplist Entry- toplist Ani-Central

Austausch | 
 

 E-Sport demnächst im Fernsehn ?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Timtwin123

avatar

Anzahl der Beiträge : 58
Anmeldedatum : 29.07.11
Alter : 23
Ort : Kaltenkirchen

BeitragThema: E-Sport demnächst im Fernsehn ?   Di Aug 09, 2011 6:59 pm

Wie der Titel schon sagt Plant ZDFkultur E-Sport Turniere im Fernsehen zu übertragen. Der originale Artikel vom ZDF :

"FTW - For the Win
Übertragung der Electronic Sports League
"FTW - For the Win" bringt eSports ins deutsche Fernsehen. Drei Stunden lang wird der Saisonauftakt der ESL Pro Series von der Spiele messe gamescom in Köln übertragen. Moderiert von Viola Tensil und Colin Gäbel und angereichert mit Gesprächen und Hintergrundberichten will "FTW - For the Win" gleichermaßen Fans und Neulinge für eSports begeistern.

Mehr als 450 Spieler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz treten in der ESL Pro Series gegeneinander an. Es winken Preisgelder in Höhe von insgesamt rund 100.000 Euro. eSports ist Jugendkultur und Massenphänomen zugleich. Laut Branchenverband BIU spielen bereits 1,5 Millionen Deutsche wettbewerbsmäßig Computerspiele, in
40.000 so genannten Clans organisiert.

Zu den Disziplinen gehören unter anderem Counterstrike, StarCraft, FIFA und TrackMania. Mit Action, Echtzeit-Strategie, Sportsimulation und Rennspiel ist das Programm sehr vielfältig. "

Quelle : http://kultur.zdf.de/ZDFde/inhalt/14/0,1872,8223022_idDispatch:10857394,00.html?dr=1



An sich find ich das, dass eine Super Idee ist, aber wie werden wohl die anderen Medien darauf reagieren das jetzt Killerspiele, die ja für so viele Tote gesorgt haben jetzt die Anmaßung haben sich im Fernsehen zeigen zu lassen jaja, ihre Antwort ließ nicht lange auf sich warten Smile

Von: www.bz-berlin.de

"Warum zeigt das ZDF Killerspiel-Turnier?
07. August 2011 23.43 Uhr, Philipp Heinemann
Nach Amokläufen stark kritisiert, inszeniert ZDF.kultur „Ego-Shooter" jetzt wie eine Sportübertragung.
Das Ziel von „Counter-Strike“ ist die Eliminierung so vieler Gegner wie möglich
ddp images/dapd/Lennart Preiss Bild 1 von 1
Das Ziel von „Counter-Strike“ ist die Eliminierung so vieler Gegner wie möglich

Jetzt gibt’s bald Ballerspiele im Fernsehen! Nachdem am 11. März 2009 der Schüler Tim K. in Winnenden 15 Menschen und schließlich sich selbst tötete, gab es eine große Diskussion um die Gefährdung von Jugendlichen durch sogenannte Killerspiele. Auch das berichtete u.a. ZDF im Magazin „Frontal 21“ über die Abstumpfung, die Spiele wie der Ego-Shooter „Counter-Strike“ bewirken.

Drei Jahre später scheint man dies beim ZDF anders zu sehen. Der Digitalsender ZDF.kultur wird am 20. August unter dem Titel „FTW – For The Win“ einen Spieltag der „Electronic Sports League“, einer Liga für Computerspieler, übertragen.

Dort sind europaweit über 1,3 Millionen Spieler registriert, die mit über 745.000 Mannschaften gegeneinander antreten. Der ZDF-Kanal will unter anderem auch Partien des Killerspiels „Counter-Strike“ zeigen.

Will man in Mainz mit dem Einstieg in die jugendliche Spielszene den Ruf des Kukident-Senders loswerden? „Gaming ist ein Massenphänomen und mittlerweile wichtiger Bestandteil der Kultur“, meint ZDF.kultur-Koordinator Daniel Fiedler.

Doch zu dieser Art der Programmgestaltung gibt es starke Kritik. Im „Bericht des Landes Thüringen zum Amoklauf in Erfurt“ wird ausdrücklich die Übertragung solcher Spiele im Fernsehen kritisiert. Über die damals im Sender NBC Europe laufende Sendung „Giga-Games“ heißt es in dem Bericht: „Die Möglichkeiten, den virtuellen Gegner zu eliminieren und die dabei eingearbeiteten Effekte werden durch Kommentare wie ‚schön gemacht’ mit der Selbstverständlichkeit eines Autotests vorgeführt.“

Für die ZDF.kultur-Ballersendung hat man ausgerechnet zwei ehemalige Moderatoren der nach dem Erfurt-Amoklauf kritisierten NBC-Sendung engagiert. "

Quelle :http://www.bz-berlin.de/kultur/fernsehen/warum-zeigt-das-zdf-killerspiel-turnier-article1243299.html


Ich muss sagen das ich die Reaktion eine Frechheit find ich weiß ja nicht wie es euch geht aber dass immer Computer spielen die Schuld für Amokläufe gegeben wird damit muss man ja mittlerweile leben aber ich finde es echt unnormal wie hier Computerspiele sprichwörtlich durch den Kakao gezogen werden.
Vom ZDF her find ich es echt super das sie sich der Jugend anpassen und die öffentlich rechtlichen Sender machen meiner Meinung nach immer mehr Richtig und ich hoffe das sie sich durch Feedback wie dieses nicht entmutigen lassen, denn ich finde es echt schaden das gaming und vor allem e-sport in Deutschland so wenig Anerkennung findet, und seit Giga vom Fernsehen zurück getreten ist gibt es so gut wie keine Sender mehr wo man E-Sport sehen kann.
Daher verdient ZDFkultur großen Respekt das sie diesen Schritt wagen ich hoffe das die Entwicklung bleibt und E-Sport weiter gefördert wird.
Nach oben Nach unten
Blaze
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 216
Anmeldedatum : 02.11.10
Alter : 26
Ort : Digi-World

BeitragThema: Re: E-Sport demnächst im Fernsehn ?   Di Aug 09, 2011 7:35 pm

*Trauerminute für Giga einleg*
Tapfere Männer und Frauen, ich habe den Sender geliebt!

So zum Thema!
Respekt für den ZDF, der für mich sonst immer eher als "Alteleutesender" stand. Finde es große Klasse, dass sie auch endlich wirklich interessante Sachen für die technisierte Jugend bringen und sich von solchen Vorwürfen nicht entmütigen lassen, dass sie Killerspiele als Sport dastellen.
Ich finde es an sich schwachsinnig und ich bin beim besten Willen kein Freund von Egoshooter.
Die Spiele sind schuld daran, dass ein, psychisch labiler, Mensch andere umbringt?
Woher er die REAL Waffen her hat interessiert da kaum wen.
Die Spiele als Sündenbock zu nehmen scheint die einfachste Lösung und daran wird sich festgekrallt! Find ich eine Sauerei! Dann können die auch Super-Mario verbieten, weil er auf die Monster drauf springt und sie so zu sagen "tottrammpelt" das ist doch auch gewalltverherrlichend wenn man es so sehen will. XD
Ne ma ernsthaft! Schwachsinn, dass Spiele so in den Dreck gezogen werden.

Man hat ja die Zahlen der Spielergemeinde gelesen und davon drehen 2-3 ab, dann is das Spiel daran Schuld?
2-3 von Hunderten wäre vllt verständlich....aber es ist der meist verkaufte Egoshooter und da sind bedeutend mehr Spieler und kein anderer von dennen macht Amokläufe.

Ich hoffe durch diese neue Sendung wird einigen die Augen geöffnet!

Daumen hoch für die Courage des ZDF!

_________________

My Name is Blaze and I will raise hell tonight!
Nach oben Nach unten
http://kootaku.unlimitedforum.com
 
E-Sport demnächst im Fernsehn ?
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Bodenkämpfe in X-Wing, demnächst doch noch?
» ..weil Betäubung durch Sport nicht hilft
» Bitte komm zurück...
» Aufgaben S.B. Modul 1 - Ein neuer Chara
» Le Parcour

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
KoOtaku :: Offtopic :: News & Stories-
Gehe zu: